So könnte der legendäre Citroën 2CV aussehen, wenn man ihn in unserer Zeit wiederbeleben und zum Elektroauto machen wollte.

Der Citroën 2CV gilt zu Recht als Legende in der globalen Automobilindustrie, die von 1948 bis 1990 produziert wurde. Er wurde wegen seines herunterklappbaren Dachs und seines insgesamt lustigen Designs scherzhaft als Regenschirm auf Rädern bezeichnet. Trotzdem war die Gesamtauflage des Modells überhaupt nicht komisch - mehr als 3,8 Millionen Autos wurden in verschiedenen Modifikationen produziert. 

Designer Jean-Louis Bui war von diesem kompakten Modell fasziniert und bot seine eigene Interpretation des Autos für moderne Bedingungen.

Dieses gewagte Miniauto wurde Citroën La 2 Deuche Concept genannt. Retro-DNA ist in Form der Radläufe, runden Scheinwerfer und des ziehharmonikaartigen Klappdachs sichtbar, das es in ein Cabrio verwandelt. Laut Jean ließ er sich von den einfachen Linien und der Silhouette inspirieren, insbesondere von der Charleston-Version des ursprünglichen Citroën 2CV. 

Citroën La 2 Deuche-KonzeptCitroën La 2 Deuche-Konzept

Der Rest hat modernere Profile - vor allem an der Seite und am Rücken. Gleichzeitig verleihen die Matrix-Rückleuchten und Türgriffe im Stil des Tesla Model 3 dem Konzept einen Hauch von Futurismus.

Der Autor der Arbeit betonte, dass sein Konzept „das Wappen Frankreichs ebenso verkörpere wie den Eiffelturm, ein Baguette oder ein Croissant“. Mit seinem Styling und seiner lebendigen Farbpalette sollte es ein verspieltes Auto sein, genau wie der Citroën 2CV in seinen glorreichen Tagen.

Quelle: Yanko-Design

Tags: cabrio citroen
Евгений Ушаков
Evgenii Ushakov
13 jahre am Steuer