Tesla plant, den Absatz in Deutschland in diesem Jahr zu verdoppeln. Wenn ihm das gelingt, wird er einige namhafte Konkurrenten, allen voran Toyota, überholen.

Im Jahr 2021 hat Tesla in Deutschland rund 40.000 Elektrofahrzeuge ausgeliefert. Zwischen Januar und August 2022 verkaufte der in den USA ansässige Elektroautohersteller fast 25.000 Einheiten. Im März 2022 eröffnete Tesla eine neue Giga-Fabrik in Berlin, wodurch der Umsatz um 40 % stieg. Darüber hinaus gewannen sie 2,7 % mehr Marktanteile hinzu.

Inzwischen ein Tesla-Standortleiter in Deutschland geteilt mit Automobilwoche:

„Unser Ziel ist es, den Absatz jedes Jahr zu verdoppeln, sodass wir 2022 bei etwa 80.000 Einheiten liegen würden.“

Zum Vergleich: Toyota verkauft knapp 72.000 Autos in Deutschland im Jahr 2021. 

Einige Analysten glauben jedoch, dass Teslas Erwartungen übertrieben sein könnten. Beispielsweise deuten vom Center Automotive Research (CAR) veröffentlichte Daten darauf hin, dass es aufgrund ihres „erheblichen Kostennachteils“ schwierig sein wird, Elektrofahrzeuge in Deutschland zu verkaufen. Die Studie stellt auch fest, dass die Autohersteller nach dem Wegfall der Subventionen nicht mehr so ​​​​viel von Elektrofahrzeugen profitieren können. Schließlich fügte sie hinzu, dass auch die Strompreise schnell steigen werden. Leider werden die Verbraucher in Deutschland im Jahr 2023 voraussichtlich etwa 60 Prozent mehr für Strom bezahlen, was teilweise auf die russische Invasion in der Ukraine zurückzuführen ist.

Insgesamt scheint das Ziel von Tesla, Toyota in Deutschland zu überholen, schwer zu erreichen sein. Obwohl sie eine Umsatzsteigerung verzeichnen konnten, sprechen viele Faktoren dagegen. Bei steigenden Strompreisen und fehlenden Subventionen wird es für Tesla schwer sein, das aktuelle Wachstumstempo beizubehalten. Nur die Zeit wird zeigen, ob sie ihr Ziel erreichen können.

Евгений Ушаков
Evgenii Ushakov
13 jahre am Steuer