Das US-Verteidigungsministerium hat ein zusätzliches Sicherheitshilfepaket für die Ukraine in Höhe von insgesamt rund 400 Millionen US-Dollar angekündigt. Das Paket konzentriert sich auf die Bereitstellung von gepanzerten Fahrzeugen, Sperrmunition und Unterstützung der ukrainischen Luftverteidigung.

Dieses Paket der USAI (Ukraine Security Assistance Initiative) zielt laut Pentagon-Erklärung darauf ab, die Kapazität der ukrainischen Streitkräfte aufzubauen, um ihre Souveränität langfristig zu verteidigen.

Anders als die Presidential Drawdown Authority (PDA), die das Verteidigungsministerium weiterhin dazu nutzt, in historischem Tempo Ausrüstung aus Beständen des Verteidigungsministeriums in die Ukraine zu liefern, ist USAI eine Behörde, unter der die Vereinigten Staaten Fähigkeiten von der Industrie beschaffen. Diese Ankündigung stellt den Beginn eines Auftragsvergabeverfahrens dar, um der Ukraine zusätzliche vorrangige Kapazitäten bereitzustellen. Zu den Fähigkeiten gehören:

  • Finanzierung zur Überholung von HAWK-Luftverteidigungsraketen zur Aufnahme in zukünftige Drawdown-Pakete des Präsidenten;
  • 45 generalüberholte T-72B-Panzer mit fortschrittlicher Optik, Kommunikation und Panzerung;
  • 1.100 taktische unbemannte Flugsysteme Phoenix Ghost;
  • 40 gepanzerte Riverine-Boote;
  • Finanzierung zur Überholung von 250 gepanzerten Sicherheitsfahrzeugen M1117;
  • Taktische sichere Kommunikationssysteme und Überwachungssysteme;
  • Finanzierung für Ausbildung, Wartung und Erhaltung.

Die logische Frage, die man sich stellen muss, lautet: Woher bekommen die USA die von der Sowjetunion hergestellten T-72-Panzer? Die Antwort ist, dass die Vereinigten Staaten und die Niederlande mit der Tschechischen Republik zusammenarbeiten, um der Ukraine 90 technisch fortschrittliche, neu renovierte T-72B-Kampfpanzer im Gesamtwert von 90 Millionen US-Dollar zu liefern. Diese Panzer stammen aus dem Bestand der tschechischen Verteidigungsindustrie.

Die Lieferungen dieser T-72B-Panzer werden beginnen, sobald die vertraglichen Maßnahmen abgeschlossen sind. Einige der Panzer werden der Ukraine vor Ende Dezember 2022 zur Verfügung stehen, weitere Lieferungen sollen 2023 abgeschlossen werden.

Insgesamt haben die Vereinigten Staaten der Ukraine seit Beginn der unprovozierten Invasion Russlands am 24. Februar mehr als 18,2 Milliarden US-Dollar an Sicherheitshilfe zugesagt.

Quelle: U.S. Department of Defence

Евгений Ушаков
Evgenii Ushakov
13 jahre am Steuer