Das koreanische Unternehmen SsangYong steht kurz vor der Pleite, kämpft aber weiter um seine Existenz. Dabei soll der neue Budget-Crossover Torres helfen.

SsangYong Torres ist ein mittelgroßer Crossover mit einer Länge von etwa 4,6 m mit dem ursprünglichen Design der Front- und Seitenwände. Gleichzeitig erinnert das Design des Hecks an das Korando-Modell, auf dessen Plattform die Torres gebaut wird.

Der Innenraum des Torres unterscheidet sich grundlegend von allen früheren SsangYong-Modellen und kombiniert die Retro-Ästhetik eines einzelnen Visiers ohne Vorsprünge für die gesamte Frontplatte mit modernen Lösungen wie einer Full-Touch-Klimatisierung, einem großen Touchscreen-Mediensystem und einer digitalen Instrumententafel. 

SsangYong TorresMcPherson-Federbein vorne, Mehrlenker hinten. Der zugesagte Kraftstoffverbrauch im kombinierten Zyklus liegt bei 6,7 l/100 km.

In Korea hat Torres die Wahl zwischen vier Innenfarben: Schwarz, Braun, Khaki und Weiß. Die Liste der Optionen umfasst adaptive Geschwindigkeitsregelung, Überwachung des toten Winkels und automatische Fernlichtkontrolle, und die Liste der Sicherheitssysteme umfasst autonome Notbremsung und Spurhalteassistent.

SsangYong TorresKofferraumvolumen - 703 oder 839 Liter ohne Vorhang. Bei umgeklappter Rückseite der zweiten Reihe - 1662 Liter. Die dritte Sitzreihe im SsangYong Torres ist nicht vorgesehen.

Die Top-Ausstattung kann unter anderem mit Vordersitzen mit Belüftung, Innenkonturbeleuchtung, beheizbaren Rücksitzen und einem achtfach elektrisch verstellbaren Fahrersitz rechnen.

Der Motor im SsangYong Torres ist quer angeordnet. Laut Informationen aus koreanischen Zulassungsunterlagen erhielt die Neuheit einen 1.5 T-GDi Benziner mit Turbo-Vierzylinder mit 170 PS. und 280 Nm in Kombination mit einer 6-Gang-Automatik. Die Basisversion ist Frontantrieb, gegen Aufpreis wird es aber möglich sein, eine Allrad-Modifikation zu wählen.

In der SsangYong-Modellpalette wird der neue Torres-Crossover zwischen Korando und Rexton angesiedelt sein. In Korea sollte der Preis der Basisversion etwa 20,5 Tausend Dollar betragen, die Spitze - bis zu 24 Tausend Dollar. Der Produktionsstart ist für Juni 2022 geplant.

Die Firma SsangYong macht schwere Zeiten durch und versucht nach der Beendigung der Finanzierung durch die indische Mahindra erfolglos, einen neuen Investor zu finden, der sie vor der Pleite retten soll. Dennoch geht, wie das Beispiel Torres gezeigt hat, die Entwicklung neuer Modelle weiter. 

Quelle: Autoexperte

Евгений Ушаков
Evgenii Ushakov
13 jahre am Steuer