Eine der legendären japanischen Limousinen geht in den Ruhestand. Zumindest in Nordamerika.

Die achte Generation des Nissan Maxima (A36) wird Mitte 2023 eingestellt. Das berichtete das Portal Motor1 unter Berufung auf einen Vertreter von Nissan Motor.

Statt eine Limousine mit Verbrennungsmotor zu entwickeln, setzt Nissan auf Elektrofahrzeuge und fortschrittliche Technologien. Der Ambition 2030-Plan von Nissan sieht vor, dass bis 2030 40 % der verkauften Autos rein elektrisch und noch mehr Hybridfahrzeuge sein werden.

Der Nissan Maxima debütierte 1980 und wurde ursprünglich unter der Marke Datsun verkauft. Die erste Generation hatte einen Sechszylindermotor, Hinterradantrieb und zwei Karosserievarianten zur Auswahl – Limousine oder Kombi. Der Übergang zum Frontantrieb erfolgte mit dem Modell der zweiten Generation, das Nissan-Embleme erhielt.

Der Nissan Maxima erreichte in den 1990er und frühen 2000er Jahren mit V6-angetriebenen Modellen der vierten und fünften Generation seinen Höhepunkt in der Popularität. 

Der aktuelle Nissan Maxima erschien 2015. In Amerika ist die Limousine ausschließlich mit dem 3,5-Liter-V6-Motor und stufenlosem Getriebe (CVT) erhältlich. Die neu gestaltete Version debütierte 2018.

Obwohl die Benzinlimousine Nissan Maxima in die Geschichte eingeht, ist es möglich, dass dieser Name in Zukunft für ein Elektroauto verwendet wird. 

Евгений Ушаков
Evgenii Ushakov
13 jahre am Steuer