Beerdigungsautos sind seltsam und sogar sehr seltsam. Zum Beispiel stellten die Argentinier einen Leichenwagen her, der auf dem französischen Schrägheck der B-Klasse basierte.

Die Firma Carrozados Rosano aus der Stadt Córdoba in Argentinien hat einen neuen Leichenwagen gefertigt. Vom ursprünglichen Peugeot 208 blieb die vordere Hälfte des Autos übrig und ein Stück der Rückseite. In den mittleren Teil der Heckklappe wird ein zusätzlicher Abschnitt mit langen Fenstern eingefügt.  

Damit war der Bestattungswagen 208 länger als jeder andere Serien-Peugeot, einschließlich der Limousine 508 und des Crossover 5008. Obwohl das Auto zwei Türen weniger hatte, da die hinteren Seitentüren aufgrund der Besonderheiten des Autos nicht gefragt waren . Die Heckklappe wurde ebenfalls geändert, obwohl die Rückleuchten original bleiben.

Ein verchromter Metallsockel zum Tragen eines Sarges, hellbeige Lederpolster an den Seitenwänden und am Dachhimmel sowie eine LED-Beleuchtung schaffen eine luxuriöse Atmosphäre im Innenraum.

Der Basis-Peugeot 208 in Argentinien wird von einem Puretech 1,2-Liter-Dreizylinder-Benzinmotor mit 82 PS angetrieben. und einem Drehmoment von 118 Nm. 

Leichenwagen 208Leichenwagen 208

Wie viel es gekostet hat, ein Fließheck in einen Leichenwagen zu verwandeln, geben die Autoren der Arbeit nicht an. Man kann nur spekulieren, dass einer der Gründe, warum sich das Unternehmen für ein so kompaktes Modell entschieden hat, seine Erschwinglichkeit im Vergleich zu den größeren Fahrzeugen ist, die normalerweise für solche Zwecke ausgewählt werden.

Quelle: Carrozados Rosano S.A.

Евгений Ушаков
Evgenii Ushakov
13 jahre am Steuer