Die Ukraine hat einen weiteren Vertrag mit dem deutschen Unternehmen Rheinmetall über die Lieferung von zwanzig Caracal-Maschinen unterzeichnet.

Rheinmetall hat nach Angaben von ESuT von der Ukraine einen Auftrag über 20 luftgestützte taktische Fahrzeuge vom Typ Caracal erhalten, zusätzlich zu den fünf bereits bestellten Fahrzeugen. Der Auftrag wird von der deutschen Bundesregierung finanziert.

Die Auslieferung der taktischen Fahrzeuge soll in den kommenden Monaten beginnen.

Rheinmetall fertigt derzeit Caracal für die Streitkräfte Deutschlands, der Niederlande und der Ukraine. Gleichzeitig ist die Ukraine der erste Betreiber des Caracal.

Rheinmetall Caracal Rheinmetall Caracal

Der Caracal ist ein allradgetriebenes (4x4) taktisches Luftlandefahrzeug, das auf einer speziellen Version des Mercedes-Benz G-Klasse Geländewagens, der Baureihe 464, basiert. Das Fahrzeug ist mit einem Sechszylinder Euro-3-Dieselmotor mit einer Leistung von 183 kW (248 PS) ausgestattet, der das Fahrzeug auf bis zu 140 km/h beschleunigen kann.

Aufgrund seiner relativ kompakten Größe (Länge 4,35 Meter) und seines geringen Gewichts kann der Caracal in internen Frachträumen und auf externen Hängern von CH-47F Chinook und CH-53K King Stallion Hubschraubern transportiert werden. Die Ukraine verfügt noch nicht über solche Hubschrauber. Caracal kann jedoch auch ohne Landung in der Luft für Spezialoperationen eingesetzt werden.

Quelle: Gagadget

Евгений Ушаков
Evgenii Ushakov
14 jahre am Steuer